Programmieren lernen (13)

Was vorher war und wie es weiter ging

Seit meinem letzten Blog zumThema ‚Programmieren lernen‚ ist viel Zeit vergangen und – auch viel geschehen. Als ich die bisher erfahrene Unterstützung von Robert (verständlicherweise) nicht gleich bekam, versuchte ich es im Alleingang.

Den ganzen Prozess bis zu meinem ersten Pull Request hier detailliert zu beschreiben hätte mehrere weitere Blogs gebraucht, würde aber dem geneigten Leser kaum helfen, denn – ich habe gelernt, dass der Weg zum Ziel doch ziemlich steinig ist, weil

  • es trotz detailierter Aufgabenbeschreibung im issue Mißverständnisse geben kann, – auch wenn man miteinander spricht und E-Mails tauscht
  • eine vermeidlich gute Lösung falsch sein kann und trotz Review immer noch falsch bleiben kann – was sich erst durch spätere Schritte im Prozess erweist
  • ein commit und ein Pull Request den bug nicht gleich löst, weil erst eine mit dem Mastercode verträgliche und den Fehler beseitigende Lösung hilft
  • die schließlich gelieferte richtige Lösung eines bugs – noch nicht wirklich ‚Programmieren können‘ bedeutet. In diesem issue sollte ich lediglich den falsch angezeigten Text im Menü „Daten löschen“ in „Benutzerkonto löschen“ ändern. Also eine reine Textänderung und keine Codeänderung, geschweige denn Erstellung von Code für eine neue Funktion.

Dann tat ich schliesslich das Verlangte, machte ein commit und einen Pull Request. Der passierte das Review und wurde schließlich approved (=genehmigt), was Robert mir in einer mail mitteilte, die diese „Belohnung“ enthielt


Richtig zufrieden war ich aber erst, als mein branch (= codeZweig) mit dem Mastercode merged (=zusammengeführt), ein neues build produziert wurde und in den Server geladen war. Erst dann konnte ich meine Änderungen im echten Netzwerk sehen (auch in den anderen Sprachen).

Auch wenn ich jetzt dem Wunsch ‚programmieren‘ zu können, nicht wirklich näher gekommen war, hatte ich doch das Procedere gelernt, einen Beitrag für Human Connection leisten zu können. 
Ich suchte mir das issue bei dem ein Fehler beim Umschalten auf Italienisch angezeigt wurde, fügte zwei fehlende Programmzeilen ein und ergänzte fehlende Texte mit Hilfe des Übersetzers DeepL.  Und weil das so viel Spaß machte, übersetzte ich alle fehlenden Texte aus der englischen Version nach Italienisch. Jetzt fehlt nur noch jemand der Italienisch kann um das zu reviewen.

Als ich heute in mein Profil bei GitHub schaute bekam ich das leise Gefühl doch etwas Nützliches für Human Connection getan zu haben.

Jetzt fehlt mir eigentlich nur noch ein pair programmer der mich in die Tiefen der Programmierung führt, denn meine Lernbereitschaft hat nicht nachgelassen – im Gegenteil!

Ob ich aber je ein full stack developer werden kann wie dieser (den mir mein Sohn schickte), erscheint mir doch sehr zweifelhaft …

Aber vielleicht gibt es ja noch andere Wege sich auf diesem Gebiet weiter zu bilden. Auf jeden Fall habe ich mal einen gefunden, der mir Spaß macht und unserem Projekt dient.

Wie es weiter ging