Mit Zielen leben

Er gebe dir, was dein Herz begehrt, und erfülle alles, was du vorhast. Psalm 20, 5

Gott erlaubt es, mit Zielen zu leben. Er möchte, dass wir unser Leben mit Inhalten füllen, für die es sich lohnt, zu leben. Er hat Freude daran, wenn wir von Erfolg zu Erfolg schreiten und abenteuerlich leben. Es gibt keine größere Kraft im Leben, als mit Zielen unterwegs zu sein, auch wenn nicht alles erreicht wird, was wir uns vorgenommen haben. Es ist besser, mit unerreichten Zielen gelebt zu haben, als ohne Ziele durchs Leben geschlendert zu sein.

Mein Freund Guido hatte mich eingeladen, seine Mineralien zu besichtigen. „Wo hast du diese gekauft?“ fragte ich erstaunt. „Gekauft? – Die habe ich selbst gesammelt.“ – „Wo in aller Welt gibt es solche Prachtexemplare?“ fragte ich weiter. „Diese hier habe ich auf Elba gefunden.“ – „Auf Elba war ich auch schon, in den Ferien,“ entgegnete ich etwas pikiert. „Was hast du dort gefunden?“ fragte Guido etwas neugierig. „Gutes Essen, Ansichtskarten und Badestrände,“ erklärte ich etwas beschämt. „Ja, das macht den Unterschied. So ergeht es einem, der ohne Ziel auf Reisen geht.“ – „Guido, sagte ich, ich habe deine Lektion verstanden.“ – Während ich mit leeren Händen zurück kam, freute er sich über seine prächtigen Mineralien.  Wünsche allein sind noch keine Ziele. Viele Gebete bestehen nur aus Wünschen und man wundert sich, dass sie nicht erhört werden. Bedenke, es gibt keinen Glauben ohne Ziele.

Wer keine Ziele hat, muss sich mit einem langweiligen Alltag zufrieden geben. Eines der Hauptprobleme liegt darin, dass viele Menschen keine Ziele haben für die sie leben und wundern sich, dass ihr Leben farblos verläuft. Ein Leben ohne Ziele hat keine Perspektiven, das muss in Frustration enden.

Ziele verändern unser Denken; man wird ein Möglichkeitsdenker. Statt sich über Probleme zu ärgern oder sie zu verdrängen, werden sie zu Gelegenheiten, seine Kräfte zu aktivieren und nach Lösungen zu suchen. Schlummernde Talente werden geweckt und ungeahnte Kräfte mobilisiert. Man darf sogar erleben, wie Gott uns zu führen beginnt und uns Schritt für Schritt hilft, damit wir der Verwirklichung näher kommen. Gott freut sich über erfolgreiche Menschen.

Wie lang ein Weg auch sein mag, bedenke, jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt in die richtige Richtung. Dazu gibt es eine interessante Geschichte aus der Bibel: Als die zehn Aussätzigen Jesus um Heilung baten, sagte er, dass sie hingehen sollten zu den Priestern. Und während sie gingen, wurden sie geheilt. Luk. 17, 11-19. Diese Wahrheit ist wichtig, wenn wir mit Zielen zu leben beginnen. Gott kann uns nur führen, wenn wir uns auf den Weg machen.

Während einige es sich in ausgetretenen Pfaden bequem eingerichtet haben, weil sie keine Veränderung oder Erneuerung wünschen, kritisieren sie solche, die neue Wege gehen wollen. Ein Beispiel dafür gibt uns David. Er hatte sich entschlossen, gegen den Riesen Goliath zu kämpfen. Niemand hätte es gewagt, das zu tun. Goliath war kräftemäßig allen überlegen und hatte die besseren Waffen. Eliab, sein Bruder, reagierte heftig: Ich kenne deine Vermessenheit wohl und deines Herzens Bosheit, sagte er. Du bist nur gekommen, um dem Kampf zuzusehen. 1. Sam. 17, 28. David nahm keine Entmutigung an, weil er ein Ziel hatte. Er wollte kämpfen und siegen, und Gott schenke ihm den Sieg. Audio