Weisheit finden

Der Weisheit Anfang ist: Erwirb Weisheit, und erwirb Einsicht mit allem, was du hast. Sprüche 4, 7

Wenn ich mich im Reich Gottes umschaue, entdecke ich neben vielem Guten auch Dinge, die mein Herz traurig machen. Wie viele Fehlentscheidungen wurden getroffen und haben gesegnete Werke ins Unglück gestürzt. Wie vielen Menschen wurde Schaden zugefügt, nur weil man unweise gehandelt hat. Wie oft wurde der Heilige Geist betrübt und der Gottesdienst wurde zur Qual, nur weil es an Weisheit fehlte. Wie oft wurde den Feinden des Evangeliums die Munition geliefert, mit der sie Gottes Reich zu zerstören versuchen, nur weil Unweisheit im Spiel war. Wie viele Gelegenheiten wurden verpasst, nur deshalb, weil Gott uns nicht raten konnte.

Gott ist ein Gott der Weisheit. Alles, was er schuf, schuf Er aus Weisheit. Mit Weisheit regiert Er die Völker. Er sandte uns Jesus, damit auch wir in der Weisheit Gottes zu leben und zu handeln vermögen.

Als die Stiftshütte gebaut wurde, rüstete Gott Bezalel und Oholiab mit Weisheit aus, damit sie geschickt wurden zu jedem guten Werk. 2. Mos. 35, 30-35. Josua war nur deshalb ein guter Heerführer, weil Gott ihn mit Weisheit erfüllen konnte. 5. Mos. 34, 9. Salomo machte durch Weisheit von Gott Israel politisch stark und verhalf seinem Volk zu ungeahntem Wohlstand. 1. Kön. 3, 12-13. Auf Jesus ruhte der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des Herrn. Jes. 11, 2.

Gott hat Seine Kinder ebenfalls mit dem Geist der Weisheit gesalbt. 1. Kor. 12, 8. Eph. 1, 17. Es gibt vier verschiedene Wege, um an die Weisheit Gottes zu gelangen.
Gott kann uns Geheimnisse offenbaren und wir wissen, wie wir Probleme lösen können oder wie wir zu antworten haben. Das ist der einfachste Weg.
Wir können uns aber auch hinsetzen und Gottes Wort studieren und gelangen zur Quelle der Weisheit und wissen, wie wir zu handeln haben. Dieser Weg ist weit mühsamer.
Wir können uns aber auch mit weisen Menschen umgeben und von ihnen lernen. Das setzt voraus, dass wir mit Fragen leben und wir wirklich etwas wissen wollen – ebenfalls ein Weg weise zu werden.
Wir können aber auch das Leben als eine Schule betrachten und aus Erfahrungen lernen. Das setzt voraus, dass wir nachdenken und die Ereignisse nicht einfach verdrängen, sondern ihnen ins Angesicht schauen.

Weisheit muss erworben werden mit allem, was wir haben, sagte Salomo. Wir müssen sie suchen und nach ihr graben, wie man nach Gold gräbt. Spr. 2,1-4. Da wo Gold vermutet wird, wird jedes Stückchen Erde sorgfältig untersucht, stets in der Hoffnung, fündig zu werden. Und ist man fündig geworden, ist die Freude groß.

Mache es genau so: Verdränge keine Ereignisse, Niederlagen oder Herausforderungen und geh einfach zur Tagesordnung über – diese könnten das begehrte Gold enthalten und du würdest dich um die Gelegenheit bringen, fündig zu werden.

4 Antworten auf „Weisheit finden“

  1. Danke für deine Zustimmung, liebe Helga. Eine Schatztruhe hatte ich schon in einem sozialen Netzwerk eingerichtet und dort für mich wertvolle Beiträge gesammelt. Sie wurde von „Querdenkern“ zerstört. Die eigene website so zu nennen, schien mir doch etwas vermessen. Ich möchte mich nicht mit fremden Federn schmücken. Aber du hast schon Recht, hier sind Schätze verborgen, die es auszugraben gilt. Vielleicht richte ich auch hier eine Schatztruhe ein. Würdest du mithelfen sie zu füllen?

  2. Ja, ich finde die Bezeichnung Fundgrube für deine website auch zutreffender. Wenn sie für dich auch eine Spielwiese bleibt, so ist sie für uns Besucher doch mehr eine Fundgrube. Ich hätte sie sogar Schatztruhe genannt, denn ich habe hier schon manchen wertvollen Gedanken gefunden den ich sehr hoch einschätzte. Mach weiter so!

  3. Danke, lieber Wolfgang. Dein Satz „Wir können uns aber auch mit weisen Menschen umgeben und von ihnen lernen.“, sowie der Rat meines langjährigen Nachbarn, hat mich zur „Modernisierung“ bewogen. Vielleicht kam aber auch noch ein Impuls von „oben“ dazu.

Kommentare sind geschlossen.