Da hilft nur das Experiment

Wenn jemand entschlossen ist, Gottes Willen zu tun, wird er erkennen, ob diese Lehre aus Gott stammt oder ob ich von mir selbst rede. Johannes 7, 17

Es werden immer härtere Diskussionen darüber geführt, welche Religion die richtige sei. Ob Allah auch der Gott der Bibel ist oder nicht. Es wird auch nicht davor zurückgeschreckt, die Bibel immer heftiger in Frage zu stellen. Ist sie Gottes Wort oder enthält sie Worte von Gott. Immer neue Bücher werden über Jesus Christus geschrieben. Autoren behaupten, Er sei verheiratet und  ein ganz gewöhnlicher Mensch gewesen. Der Leser steht verwirrt daneben und weiß nicht, was er glauben soll.

Um herausfinden zu können, ob die Bibel Wahrheit ist oder Lüge, muss der Fragesteller etwas tun. Er muss beginnen, Gottes Wort ernst zu nehmen und in die Tat umzusetzen. Erst dann wird er erkennen, ob es Gottes Wort ist oder von Menschen erdacht wurde. Das sagt Jesus im obigen Vers.

Von einem Freund bekam ich Samen aus Israel geschickt, von dem Jesus in einer seiner Gleichnisreden gesprochen hat. Es war Senfkornsamen. Nachdem ich das Kuvert geöffnet hatte hielt ich etwas in den Händen, das kaum nach Samen aussah. Da ich solche zuvor noch nie gesehen hatte, war ich misstrauisch. Ich fragte mich, ob daraus etwa Leben entstehen sollte.

Um mich aber zu vergewissern, verblieb mir nur das Experiment. Ich musste diesem vermeintlichen Samen die Gelegenheit geben, sich als echt beweisen zu können. So fertigte ich einen Nährboden an und goss Wasser darüber. Täglich schaute ich nach, ob etwas passieren würde. Dann kam die große Überraschung: Der Nährboden begann sich mehr und mehr in einen grünenden Teppich zu verwandeln. Vor mir keimte Leben in großer Fülle – also echter Same und kein Staub, rief ich voller Begeisterung.

Das Experiment hatte es mir bewiesen. Die Botschaft der Bibel verlangt keinen blinden Glauben an etwas, was man weder sehen noch beweisen kann. Sie verlangt aber Gehorsam dem gegenüber, was uns gesagt worden ist. Jesus macht darauf aufmerksam, dass wir Sein Wort ausprobieren müssen, wenn wir entdecken wollen, ob es die Wahrheit ist oder nicht.

Niemand muss dicke Bücher wälzen um herauszufinden, ob die Bibel Recht hat oder nicht, ob Allah der Gott der Bibel ist oder nicht, ob Jesus Gottes Sohn ist oder nicht… Allein die Bereitschaft, gehorsam sein zu wollen, genügt. Gott wartet darauf, dass Menschen gehorsam werden, damit Er sich ihnen als lebendig beweisen kann. Dann wird Er jedem die Blindheit von den Augen nehmen und beweisen, dass er es nicht mit philosophischen Schriften oder Mythen zu tun hat, sondern mit Worten, die von Gott gekommen sind.

Predigen wir Gehorsam dem Wort Gottes gegenüber und stoppen unnötige Diskussionen und Wortgefechte, die immer neue Fragen hervorbringen und keine Antworten geben. Gott schenkte guten Samen, der darauf wartet, sich als Gottes Kraft beweisen zu dürfen.

2 Antworten auf „Da hilft nur das Experiment“

  1. Lieber Erhardt,
    ein sehr schönes Beispiel mit dem Samenkorn! Mit dem Gehorsam komme ich ins Grübeln.
    Ich glaube dass jeder Mensch, der wirklich nach Gott sucht und seine Nähe will, keinen Gehorsam braucht, denn er handelt aus dem eigenen Willen, weil er spürt die Kraft Gottes.
    Ich erlebe Gehorsam bei meiner Arbeit immer als unnötigen Druck, der die jungen Menschen weiter von sich weg bringt als näher zu sich.
    Du bist ja sehr aktiv mit dem Blog!!! Da habe ich großen Respekt!
    Liebe Grüße
    Uli

    1. Lieber Uli, ich schätze deine Gedankenanstöße. Ob man Gehorsam als Druck von außen empfindet, hängt doch davon ab, ob er erzwungen wird. Ich war „unfreiwillig“ Soldat und spreche aus Erfahrung. Gott lässt uns den freien Willen, den Verheißungen des Guten oder den Verlockungen des Bösen zu gehorchen. Mit den entsprechenden Folgen. Ich verstehe den Gehorsam wie das Fahren zwischen den Leitplanken einer Autobahn. Sie üben nur Druck aus, wenn man ihnen zu nahe kommt. Sei gesegnet bei deiner Suche nach dem Willen Gottes!

Kommentare sind geschlossen.