Optimal leben

Und wenn sie auch alt werden, werden sie dennoch blühen, fruchtbar und frisch sein. Psalm 92, 15

Gott schuf die Menschen nicht, dass sie unglücklich dahinvegetieren und innerlich zerbrochen oder enttäuscht den Tag ihres Todes herbeisehnen. Er schuf sie, dass sie glücklich sein sollten und sich täglich freuen. Deshalb hat Freude einen hohen Stellenwert in den Psalmen und besonders im Evangelium.

Ich vergleiche das Leben mit einem Garten. Ein Garten muss gepflegt werden, wenn er ein blühender Garten bleiben soll. Optimales Leben hat etwas mit Gartenpflege gemeinsam. Pflege deine Beziehungen. Statistische Erhebungen sagen, dass die Menschen in unseren Städten zusehends vereinsamen. Der Mensch aber ist ein Gemeinwesen; er ist geradezu auf Gemeinschaft hin erschaffen worden wenn er leben und überleben will.  Wehe dem, der allein ist, wenn er fällt! Dann ist kein anderer da, der ihm aufhilft , sagt Salomo. Pred. 4, 10. Leben vollzieht und entwickelt sich immer in Gemeinschaft.

Beziehungen erfordern einen Preis.

Pflege deine Sprache. Unsere stärkste Kraft ist die Zunge. Mit ihr können wir Beziehungen aufbauen und zerstören. Mit ihr können wir unser Leben zu einem blühenden Garten gestalten, aber auch zu einer wüsten Landschaft. Petrus schreibt deshalb: Wer leben will und gute Tage möchte, der hüte seine Zunge, dass sie nichts Böses redet. 1. Petr. 3, 10. Bedenke immer was du sagst. Worte sind Kräfte, die etwas in Bewegung setzen. Worte sind Samen, die aufgehen und Frucht bringen. Worte sind Funken, die sich zu einem Flächenbrand entwickeln können.

Erhalte dir eine positive Lebenseinstellung. Eine Blume, die zerdrückt wird, setzt ihr besonderes Aroma frei.  So entstehen  die  wertvollsten Parfums.  Die  zerquetschte Frucht in der Presse bringt den erfrischenden Saft hervor und erfreut des Menschen Herz. Das biegsamste Eisen wird zum härtesten Stahl unter der unerträglichen Glut des Feuers. Auch der schönste Diamant besteht nur aus wertloser Kohle. Der Druck hat es möglich gemacht und diesem wertlosen Material einen unwiderstehlichen Glanz eingehaucht. Jedes Ding hat zwei Seiten – eine positive, und eine negative. Es liegt in meiner Wahl, mich für die eine oder für die andere zu entscheiden. Dann werden schwere Zeiten im Leben zu Segnungen besonderer Art.

Lass dich nicht manipulieren.

Die stärkste Beeinflussung geschieht immer von außen. Adam und Eva säßen heute noch im Paradies, wenn es der Schlange nicht gelungen wäre, von außen einzudringen, um sie zu verführen. Täglich versuchen „Schlangen“ in unseren Garten einzudringen. Ihr Ziel ist es, uns zu manipulieren und gefügig zu machen. Wer nicht wachsam ist, wird von anderen gelebt. Er wird unzufrieden über sich selbst, weil seine Idole viel intelligenter sind als er, oder die Haut des anderen gesünder aussieht, oder weil er besser gekleidet ist oder mehr Erfolg hat. Eine solche Lebenseinstellung ist nicht nur teuer, sie verunsichert auch. Darum will ich mit dem König David sagen: Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin. Ps. 139, 14

2 Antworten auf „Optimal leben“

  1. Lieber Erhardt,
    schön wieder von Dir zu lesen und zu „hören“. Deine Botschaft heute ist eine sehr gute Anregung immer wieder sich bewusst zu machen, wie wichtig es doch ist Beziehungen zu pflegen und achtsam miteinander umzugehen.
    Ja „Beziehungen haben einen Preis“ – wie wahr. Ich habe im letzten Jahr selbst erfahren dürfen, wie Menschen die einem so nahe waren gingen, und neue Menschen in mein Leben kamen. Nur wenn wir uns immer wieder zuerst nach Innen richten, können wir auch im Aussen auch sicher sein. Ja das ist es es glaube ich was den Menschen dann „wunderbar macht“- die Verbindung zu Gott zu leben
    liebe Grüße Uli

  2. Wenn wir IHM zu 100 % vertrauen, überschüttet unser Himmlischer Vater uns, besonders in vermeintlichen Krisenzeiten, mit seinem Segen.

    Unser Garten blüht und gedeiht. Im wörtlichen, wie im übertragenen Sinn. Wir pflanzen immer mehr unsere eigene Nahrung an und aktuell springen zwei Hühnermamas mit ihren Küken in unserem Garten umher. Hier haben wir bewusst auf Zäune als Abgrenzung zu den Nachbarn verzichtet und somit eine Oase mitten in Poltringen geschaffen, wo Menschen sich begegnen können. Unsere Dorfrand-Siedlung wächst Stück für Stück zusammen, neue Freundschaften entstehen und jeder unterstützt den anderen wo es geht. Das ist so ein schönes Familiengefühl.

    Seid gesegnet!

    Benjamin aus Tübingen

Kommentare sind geschlossen.