Das Geheimnis der Schneeflocke

Und der Herr sprach: Siehe, es ist einerlei Volk und einerlei Sprache unter ihnen allen und dies ist der Anfang ihres Tuns; nun wird ihnen nichts mehr verwehrt werden können von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun. 1. Mose 11, 6

Kennst du das Geheimnis der Schneeflocke? Über 5000 verschiedene Schneekristalle wurden schon von Wilson A. Bentley ab 1885 fotografiert. Mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt es und gab es noch nie zwei komplexe Schneekristalle, die exakt gleich waren. Der Grund hierfür liegt in den sehr großen kombinatorischen Möglichkeiten vieler einzelner Merkmale. Eine Schneeflocke enthält etwa 10 Wassermoleküle, darunter ca. 10 Deuterium-Atome. Auch im sichtbaren Bereich eines Lichtmikroskops lassen sich leicht schon hundert Merkmale unterscheiden, die an verschiedenen Orten ausgebildet werden können. In Kombination ergeben sich sehr viele mögliche Variationen, weshalb die möglichen Formen komplexer Kristalle äußerst zahlreich sind, weit größer als die Anzahl an Atomen im Weltall. Einzeln sind diese Winzlinge zwar bedeutungslos, aber nicht in der Masse. Wenn sie dann mal richtig flockig leicht, beschwingt und lautlos in großer Zahl vom Himmel niederfallen, können sie eine grünende Landschaft in wenigen Minuten in ein weißes Tuch einhüllen, Straßen in chaotische Verkehrswege verwandeln oder Dächer zum Einsturz bringen. Dann müssen Flughäfen geschlossen werden und Autofahrer bleiben auf der Strecke.

Würden Schneeflocken sprechen können, hätten sie etwas zu sagen: „Einzeln sind wir zwar schwach und vergänglich, aber wir sind uns einig. Wir sprechen eine Sprache und haben ein Ziel. Wir wollen unser Umfeld verändern und das gelingt uns jedes Jahr erneut.“ Da steht mir der Atem still, wenn ich lese, dass sich in Konstanz vor sieben Jahren ein junges Pastorenehepaar niedergelassen hatte und sich einig wurde, hier in der Stadt eine Gemeinde zu gründen. Sie begannen zunächst in ihrem Haus mit einigen Personen und trafen sich einmal im Monat. Inzwischen konnten sie ein Fabrikgebäude erwerben, denn der Kreis ist auf mehr als 200 Personen herangewachsen. Sonntags werden sogar weit über 400 erreicht. Ob sie die Botschaft der Schneeflocken gekannt haben, weiß ich nicht, aber eines ist sicher: Einigkeit macht stark.

Gott sagt: Nun wird ihnen nichts mehr verwehrt werden können von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun. Leider musste Gott damals eingreifen und ihr Vorhaben vereiteln. Daraus ist der Name Babylon entstanden. Aber Babylon ist nicht das Ende. Pfingsten goss der Herr seinen Geist aus über schwache und furchtsame Menschen, die sich hinter verschlossenen Türen versammelt hatten. Die erste Gemeinde wurde gegründet und alle waren ein Herz und eine Seele. Als man ihnen Redeverbot auferlegte, traten sie zusammen und beteten: Und nun, Herr, sieh an ihr Drohen und gib deinen Knechten, mit allem Freimut zu reden dein Wort; strecke deine Hand aus, dass Heilungen und Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus. Und als sie gebetet hatten, erbebte die Stätte, wo sie versammelt waren; und sie wurden alle vom Heiligen Geist erfüllt und redeten das Wort Gottes mit Freimut. Apg. 4, 29-31.

Die Botschaft der Schneeflocken gilt auch dir. Sie möchte deine Ehe heilen und deine Kinder wohlgeraten lassen. Sie möchte deine Gemeinde wachsen lassen, weil sie die Alternative zu unserer zerrissenen Gesellschaft ist.