Die Mittwochsgruppe im April 2019

Initialzündung

Gestern waren meine Frau und ich mit der Mittwochsgruppe in Künzelsau.
Auf der Heimfahrt schaute ich mir im Bus meine eigene website zum erstenmal mit dem Smartphone an – und war begeistert! Alles was ich in den letzten 2 Wochen geschrieben habe, konnte ich damit genauso gut zu lesen wie daheim auf dem Laptop. Nur eben einspaltig untereinander!

Das brachte mich heute auf die Idee, einmal im Monat einen Beitrag über unsere Mittwochsgruppe und ihre Aktivität in meinem Blog zu posten.

Das soll kein langer Aufsatz werden, wie man ihn bei „Vereinsnachrichten“ oft lesen kann. Ich denke mehr an einige Stichpunkte mit den entsprechenden Links zu den besuchten Einrichtungen und evtl. ein Gruppenbild, das unser exzellenter Organisator Eugen Hornickel (fast) nie vergisst festzuhalten.

So könnten die Teilnehmer (und die Nicht-Tln.) mit dem Handy auch hinterher nochmal etwas nachschauen. Und ggf. einen Kommentar dazu schreiben.

Und so könnte ein Blog zum Thema aussehen …


Organisation: Adolf Reutter, Eugen Hornickel

Am 10.04. waren wir „Auf Spurensuche im Mustang-Museum“ in Künzelsau und ich habe manches Neue dazu gelernt. Es wurden aber auch nostalgische Erinnerungen an meine Jugendzeit und die ersten Jeans geweckt!
Anschließend haben wir im Mustang-Outlet ein paar Schnäppchen gemacht.

Im Hotel Restaurant Haus Niklass in Ingelfingen haben wir am Mittag fürstlich gespeist. Das war eine gute Auswahl. Den Organisatoren ein dickes Lob!

Nachmittag waren wir im Museum Würth und wurden zunächst durch das Museum für Schrauben und Gewinde und anschließend durch das Kunstmuseum Würth geführt, das gerade den Künstler Anzinger ausstellt.

Diesen Maserati 250 F, aus Tausenden von Eisenteilen zusammen geschweißt, bekam Reinhold Würth zum 80.Geburtstag geschenkt.

Es war ein erlebnisreicher Tag, der Appetit machte auf die Fahrten am

 

Erste Besucherin ?

Heute telefonierte ich mit einer Freundin und erzählte ihr von meiner derzeitigen Beschäftigung. Nämlich, dass ich dabei bin eine neue website mit WordPress zu erstellen. Natürlich will ich meinen Bekanntenkreis erst dann mit einer Rundmail davon informieren, wenn ich das ganze Projekt „in trockenen Tüchern“ habe. Aber nun habe ich schon geplappert …

Mein Schwiegervater sagte immer: „Etwas Halbfertiges sollte man keinem Dummen zeigen …“ und – es gibt noch eine Menge zu tun …
Weil ich aber vor einigen Tagen schon einen Teil veröffentlicht habe, damit ich mir das ganze „von außen“ ansehen kann, könnte sich das ja schon jemand anders angesehen – und vielleicht „gelächelt“ haben.

Na ja, aller Anfang ist schwer! Das bezieht sich aber weniger auf die Erstellung mit WordPress, sondern auf die Struktur und den Inhalt dieser website.
Sie soll ja so interessant werden, dass man wieder kommt …

Nun bin ich gespannt, ob meine Freundin diesen Beitrag findet und ob sie ihn auch kommentiert ?! 

Nach einer Woche

Zwischenbilanz

Vermutlich ist eine Woche zu kurz um bereits eine Zwischenbilanz zu ziehen. Zumal wenn das Ziel nicht genau definiert ist.
Es ist deshalb eher eine Beschreibung meines ersten Eindrucks vom CMS WordPress nach einer Woche,  in der ich täglich ein paar Stunden damit gespielt habe. Der Leistungshub ist ähnlich wie beim Kauf eines neuen Autos, – wenn man das alte Auto 15 Jahre lang unverändert kaum genutzt hat.

Die vorgegebenen Menüpunkte habe ich mit einfachen Texten versehen, ein paar Bilder ausgewechselt, mir sinnvoll erscheinende Plugins aktiviert – und (mit wenig Erfolg) Formulare getestet. Bisher habe ich nur das kostenlose Angebot genutzt, weil ich mit dieser Spielwiese ja kein Geld verdienen will.

Jetzt habe ich bereits eine Basis, von der aus ich alle meine bisherigen Publikationen mit wenigen Mausklicks erreichen kann. Und das auch mit dem Tablet und dem Smartphone und auch von unterwegs. Jetzt will ich mir das ganze mal als „Besucher“ anschauen. Und dann sehen wir weiter …

Mein erster Beitrag

Herzlich Willkommen

Meine neue website erstelle ich ab heute mit Word Press um zu lernen, ob die Bearbeitung einer website nach meinen Vorstellungen nach 15 Jahren einfacher geworden ist.
2003/2004 habe ich mit meiner Frau eine Missions-Reise auf die Philippinen gemacht. Damals erstellte ich meine erste eigene website mit dem CMS TYPO3 um meinen Freunden unsere Erlebnisse auf der Reise zeitnah mitzuteilen. Den Reise-Bericht schaue ich mir auch heute noch manchmal an!

TYPO3 kannte ich von meiner Arbeit an der website der Volksmission e.C.e.V. an der ich von Beginn an mitgewirkt hatte. Ausserdem pflegte ich damit auch die website der Volksmission Pforzheim, die aber heute mit einem anderen CMS gepflegt wird. Bevor ich hier weiter schreibe, will ich wissen wo und wie dieser Beitrag erscheint und ob man ihn nachträglich ändern kann … „Mein erster Beitrag“ weiterlesen

Herzlich willkommen auf meiner neuen website!

Einfach mal anfangen …

Noch ist mir nicht klar, wie diese Info aussehen und wo sie erscheinen wird. Aber irgendwie muss man ja mal anfangen.  Wenn sie dort erscheint, wo ich es vermute, dann werde ich hier meine regelmäßigen Besucher über die Neuigkeiten auf meiner Spielwiese informieren.
Um eine Vergleichsbasis zu haben editiere ich diesen ersten Text mit dem WordPress Editor.

  • In den folgenden Beiträgen werde ich nach und nach die Möglichkeiten variieren um die für mich ansprechendste Darstellung heraus zu finden. Bevor ich weiter schreibe, will ich zunächst heraus finden ob ich diese Info nach der Veröffentlichung noch korrigieren kann …

Tatsächlich, geht! Diesen Satz schreibe ich am 08.08.2019. Weil heute in meinen letzten beiden Beiträge plötzlich ein Bild verschwunden war, habe ich alle bisher geschriebenen Beiträge auf evtl. Fehler überprüft und bin auf diesen Ersten gestoßen. Jetzt will ich mal sehen, ob sich das Erstellungsdatum ändert …