Helfende Hände

Helfende Hände

Ich hatte für Ostern bei REWE in Wurmberg einen Hasen bestellt. Am Montag wollte ich ihn abholen gehen und bei der Gelegenheit schauen, ob es wieder Klopapier gibt. Am Sonntag fiel mein Blick auf das Amtsblatt unserer Gemeinde.

Weil meine Frau zur Corona-Risikogruppe gehört, beschloß ich die ausgedruckte Tel. Nr. anzurufen und mal abzuchecken, ob das Angebot auch für uns gilt. Es meldete sich eine junge freundliche Stimme und erklärte mir wie ihr Angebot und mein Wunsch in Einklang gebracht werden können. Ich bedankte mich bei Susann, wollte aber erst noch mit meiner Frau sprechen. Neugierig geworden schrieb ich eine mail an die angegebene Adresse des TSV Wiernsheim. Prompt kam die Antwort von Silja, die mir erklärte, dass beide ein Team und miteinander verbunden seien: eine bedient die Anrufe und die andere checkt die E-Mails. Wunderbar. Jetzt wußte ich genug und erzählte es meiner Frau. Als Helga das hörte, bekam sie feuchte Augen vor Freude und Erleichterung. Während meine Frau ihren Wunschzettel schrieb, klärte ich die Modalitäten des Einkaufs und der Bezahlung mit Susann am Telefon und schickte anschließend den Einkaufszettel per E-Mail an Silja. Alles klar.

Später hängte ich eine Einkaufstasche an das Gartentor mit einem Hinweiszettel, wie die Übergabe des Einkaufs ablaufen könne. Es klappte wunderbar und wir sind den beiden jungen Damen von Herzen dankbar für ihren Einsatz und die uns zugewendete Zeit.
Ihnen und auch allen anderen aus den beiden Vereinen, die diesen Dienst der Nächstenliebe in dieser unsicheren Zeit für uns ältere Menschen tun, ein ganz herzliches Dankeschön und Frohe Ostern!  

2 Antworten auf „Helfende Hände“

Kommentare sind geschlossen.